Grün

Kaum eine Investition zahlt sich schneller aus, als energetische Sanierungen von Altgebäuden. Hier hat Kelsterbach enormes Potential. Ob das die Alte Schule mit der undichten Einfachverglasung ist, die städtischen Wohngebäude oder die zahlreichen von der Stadt kostenfrei zur Verfügung gestellten Vereinsheime. Das 2015 erstellte Klimaschutzkonzept zeigt zahlreiche Verbesserungsmöglichkeiten auf, wie wir Geld sparen und gleichzeitig die Umwelt schonen können. Warum werden diese Vorschläge nicht umgesetzt?

Mein Ziel ist, dass Kelsterbach bis 2035 klimaneutral ist. Um das genaue Ausmaß der Umweltverschmutzung festmachen zu können, braucht Kelsterbach ein dichtes Netz an Umweltsensoren. Diese müssen Lärm und Schadstoffe messen. So können wir dann am Ende nachweisen, dass unsere Maßnahmen die Lage verbessern. Ganz klar ist auch, dass der Flughafen sich hier nicht aus seiner Verantwortung ziehen darf. Die dort erzielten Gewinne müssen verwendet werden, um das Fliegen umweltfreundlicher zu machen. 

Damit auch private Haushalte ihren notwendigen Beitrag zur Energieersparnis beitragen können, werde ich entsprechende Förderprogramme auf den Weg bringen. z.B. möchte ich über ein Anreizprogramm Menschen motivieren, Steingärten durch pflegeleichte, insektenfreundliche Blühgarten zu ersetzen. 

Wir müssen jetzt handeln, und nicht „irgendwann“